top of page
  • AutorenbildZeev Rosenberg

Der Blog zum Sonntag - Arbeitsplatz-Albtraum: Mobbing, Machtmissbrauch, Mitbewerberportale und Lösungen für eine gesunde Kultur


Die Arbeitswelt sollte ein Ort der Zusammenarbeit, des Respekts und des Wachstums sein. Leider ist dies nicht immer der Fall wo Mobbing und schlechte Personalführung weit verbreitet sind. In diesem Blogbeitrag werden die Auswirkungen von Mobbing und schlechter Führung auf Unternehmen und Mitarbeiter diskutiert und Lösungsansätze vorgestellt.

 

Die verheerenden Auswirkungen von Mobbing und schlechter Führung

 

Mobbing: Gefahr für Psyche und Lebensqualität

Studien wie die der Universität Würzburg über Mobbing am Arbeitsplatz belegen die gravierenden Folgen von Mobbing. Es führt nicht nur zu einem Vertrauensverlust zwischen Kollegen und Vorgesetzten, sondern auch zu einer hohen Mitarbeiterfluktuation. Dieses Phänomen stellt eine ernsthafte Bedrohung für die Psyche, die Seele und die Lebensqualität der Betroffenen dar.

 

Fehlende Führung und Struktur

In vielen Unternehmen fehlt es an einer klaren Struktur und Philosophie, die den Teamgedanken fördert und eine nachhaltige Mitarbeiterbindung ermöglicht. Führungskräfte, die egoistisch handeln und den WIR-Gedanken ignorieren, tragen zu einem toxischen Arbeitsklima bei.

 

Disziplinarmaßnahmen integrieren

Um Mobbing und schlechte Führung wirksam zu bekämpfen, müssen Unternehmen Disziplinarmaßnahmen einführen. Führungskräfte und Beschäftigte, die sich des Mobbings schuldig machen oder es dulden, sollten angemessen bestraft werden. Dies ist ein klares Signal, dass Mobbing nicht toleriert wird und ernsthafte Konsequenzen hat.

 

Offene Kommunikationskultur fördern

Eine offene Kommunikationskultur ist entscheidend, um Mobbing und Konflikte frühzeitig zu erkennen und zu lösen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollten sich sicher fühlen, Bedenken zu äußern, ohne negative Konsequenzen befürchten zu müssen. Regelmäßige Feedbackgespräche und anonyme Beschwerdemöglichkeiten können dazu beitragen, ein Klima des Vertrauens zu schaffen.

 

Entwicklung einer Unternehmensphilosophie für Nachhaltigkeit und Gesellschaft

Unternehmen sollten eine klare Unternehmensphilosophie entwickeln, die Nachhaltigkeit, Gemeinschaft und langfristige Mitarbeiterbindung in den Mittelpunkt stellt. Dazu gehören die Schaffung von Entwicklungsmöglichkeiten, die Förderung einer ausgewogenen Work-Life-Balance und die Anerkennung von Leistung und Engagement.

 

Giftiges Mobbing von oben

Besonders verheerend ist es, wenn der Chef selbst zum Täter wird und ein Klima der Angst und Unsicherheit schafft. Beschäftigte, die von ihrem Vorgesetzten gemobbt werden, stehen oft vor einem Dilemma: Sie trauen sich nicht, sich zu beschweren oder Hilfe zu holen. Dies kann zu einem Gefühl der Hilflosigkeit führen und die psychische Belastung verstärken.

 

Die Macht von Klatsch und Gerüchten

Klatsch und Gerüchte unter Kollegen sind ein weiteres Anzeichen für ein ungesundes Arbeitsklima. Kommentare wie "Komisch, dass du dich mit dem so gut verstehst" oder "Wann wird der endlich entlassen?" können das Selbstvertrauen und die Arbeitsmoral der Betroffenen ernsthaft untergraben. Sie fühlen sich isoliert und ungeschützt, weil sie nicht wissen, wer ihnen wirklich wohlgesonnen ist.

 

Mitarbeiterbewertungsportale

Mitarbeiterbewertungsportale spielen eine zunehmend wichtige Rolle bei der Schaffung von Transparenz und der Förderung eines gesunden Arbeitsumfelds. Sie bieten den Beschäftigten eine Plattform, um ihre Erfahrungen auszutauschen und potenzielle Arbeitnehmer über die Arbeitsbedingungen in einem Unternehmen zu informieren. Insbesondere in Branchen wie dem Hotelgewerbe, in denen Mobbing und schlechte Personalführung weit verbreitet sind, können Bewertungsportale eine wichtige Rolle spielen, um auf Missstände aufmerksam zu machen und Unternehmen zur Verantwortung zu ziehen.

 

Über Bewertungsportale können sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu Wort melden und auf problematische Verhaltensweisen wie Mobbing und schlechtes Management hinweisen. Dies kann potenziell dazu beitragen, dass Unternehmen ihre Praktiken überdenken und verbessern. Darüber hinaus bieten Mitarbeiterbewertungsportale Unternehmen die Möglichkeit, sich als attraktive Arbeitgeber zu präsentieren, indem sie positive Erfahrungen und eine unterstützende Arbeitskultur hervorheben.

 

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Bewertungsportale nicht immer ein vollständiges Bild vermitteln und von persönlichen Vorurteilen oder einzelnen negativen Erfahrungen geprägt sein können. Sie sollten daher als eine von mehreren Informationsquellen betrachtet werden, wenn es darum geht, sich ein Bild von einem Unternehmen zu machen.

 

Insgesamt können Mitarbeiterbewertungsportale einen wertvollen Beitrag zur Schaffung von Transparenz und zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen leisten. Unternehmen sollten sie nicht als Bedrohung, sondern als Chance begreifen, Feedback zu erhalten und ihre Arbeitskultur kontinuierlich zu verbessern. Durch die Förderung eines offenen und unterstützenden Arbeitsumfelds können Unternehmen dazu beitragen, Mobbing und schlechte Personalführung aktiv zu bekämpfen und ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen.


Abschließende Gedanken

Mobbing am Arbeitsplatz, insbesondere wenn es von Führungskräften ausgeht, und Klatsch und Tratsch unter Kollegen sind ernste Probleme, die sowohl Unternehmen als auch Mitarbeitern schaden können. Durch klare Schutzmaßnahmen, Interventionen und die Förderung einer Kultur des Zusammenhalts können Unternehmen dazu beitragen, ein gesundes Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeiter respektiert und unterstützt werden. Es ist an der Zeit, Mobbing und unangemessenes Verhalten nicht länger zu tolerieren und aktiv Maßnahmen zu ergreifen, um eine Kultur der Sicherheit, des Respekts und der Zusammenarbeit zu fördern.


Auch Mitarbeiterbewertungsportale spielen eine wichtige Rolle bei der Schaffung von Transparenz und der Förderung eines gesunden Arbeitsumfelds [[2](https://www.psychologie.uni-wuerzburg.de/arbeitsschwerpunkte/arbeits-und-organisationspsychologie/professuren/arbeits-und-organisationspsychologie/forschung/mobbing/)]. Sie bieten den Beschäftigten eine Plattform, um ihre Erfahrungen auszutauschen und potenzielle Arbeitnehmer über die Arbeitsbedingungen in einem Unternehmen zu informieren. Insbesondere in Branchen wie dem Hotelgewerbe, in denen Mobbing und schlechte Personalführung weit verbreitet sind, können Bewertungsportale eine wichtige Rolle spielen, um auf Missstände aufmerksam zu machen und Unternehmen zur Verantwortung zu ziehen. Unternehmen sollten Mitarbeiterbewertungsportale nicht als Bedrohung, sondern als Chance begreifen, Feedback zu erhalten und ihre Arbeitskultur kontinuierlich zu verbessern.


Quellen:

- Studie der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin "Wenn Kollegen zu Feinden werden": [Link](https://www.baua.de/DE/Angebote/Publikationen/Fachbeitraege/Gd70.pdf?__blob=publicationFile&v=3)

- Artikel "Mobbing am Arbeitsplatz - eine Belastung für die Gesundheit" von Arbeitsrechte.de: [Link](https://www.arbeitsrechte.de/mobbing-am-arbeitsplatz/)

97 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page